Von Samtens nach Rugenhof

Negast
Negast

Von Samtens nach Rugenhof ist es nicht sehr weit und von daher nur ein kleiner Spaziergang.

Start ist beim Sportplatz Samtens, dieser befindet sich wenn man nach Gingst fahren will, bei der Ortsausfahrt von Samtens. Dort gibt es eine kleine Hütte für Pausen. An dieser geht man vorbei auf dem Pflastersteinweg entlang. Der Weg oder eigentlich Radweg ist so angelegt das man ohne Probleme bis zum Übergang nach Negast kommt. Wo wir hin müssen.

Sind wir erst einmal da ist es nicht mehr weit. Über die Strasse bei der sich dort befindenden Bushaltestelle, gehen wir. Von der Bushaltestelle aus sieht man Negast schon. Ein paar Menschen, ein paar Tiere mehr gibt es dort eigentlich nicht.

Wir kommen in Negast an eine Gabelung, ein Weg führt geradeaus und der Andere nach rechts. Der Weg der unser ist, ist der Rechte. Wenn wir diesem folgen, erreichen wir eine Koppel in der ab und an Pferde sind. Dort gibt es wieder einen zweiten Weg. Doch da wir nicht auf ein Feld wollen, gehen wir geradeaus weiter. Sie werden sicherlich die schwarze Eule auf gelben Grund sehen. Das Zeichen für Naturschutz. Und zur Zeit auch den roten Zettel wegen Jagdbetrieb. Wer also nicht unbedingt nach 20 Uhr dort lang muss, sollte es auch nicht tun.

Weiter geht es durch den Wald, zu jeder Jahreszeit einfach schön. Diesen lassen wir dann aber bald hinter uns und folgen weiter dem Pfad. Es kommt dann ein Schild das uns die Richtung nach Natzevitz weißt, doch dort wollen wir nicht hin. Wir laufen weiter und passieren eine Kurve die uns noch mal durch einen kleinen Wald führt. Dann am ende des Weges gibt es erneut zwei Wege.

Der Rechte führt zurück nach Negast durch einen Wald und der Linke führt uns zum Bodden. Wir folgen dem Linken.

So kommt man bequem an der Strasse nach Rothenkirchen raus. Auch dieses mal halten wir uns rechts und müssen nun am Strassenrand weitergehen. Auch hier fehlt es an einem ordentlichen Radweg.

Hat man die ersten paar Meter hinter sich gebracht, kommt man an eine Kreuzung. Ein Weg führt nach Mölln, einer nach Dreschvitz bzw Gingst und einer nach Rugenhof. Keine Sorge es steht ein Schild genau da wo wir hin müssen. Also gehen wir links.

Vor unseren Augen eröffnet sich ein Teil des Boddens und zwei Häuser. An diesen geht man vorbei, bis zum nächsten Ort mit dem Namen Dußvitz. Hinter Dußvitz beginnt der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Und in eben diesem liegt Rugenhof. Bis dahin sind es vielleicht noch ein Kilometer. Wenn man Dußvitz hinter sich hat, sieht man nach ein paar Gehminuten, Schafe. Diese gehören schon zu Rugenhof.  

Länge der Strecke: 7-8 km
Sitzgelegenheiten: mangelhaft
Sehenswert:

- Blick auf den Kubitzer Bodden 

- Rugenhof

Streckenverhältnisse:

- Sand

-Asphalt (gute Qualität)

-Plattenweg

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0