Von Klein Zicker nach Lobbe

Hafen von Klein Zicker
Hafen von Klein Zicker

Diese Tour kann ich wirklich nur empfehlen, da Klein Zicker und die anderen Orten von der Halbinsel Mönchgut sehr sehenswert sind. 

Los ging es in Klein Zicker bei der Bushaltestelle und somit auch dem Endpunkt des RPNV. Von dort ging es dann erst einmal auf Entdeckungstour durch den Ort. Den Hafen von Klein Zicker sollte man gesehen haben, von dort kann man bis hinüber nach Thiessow schauen und die Steilküste von Klein Zicker ist auch nicht zu verachten.

Als ich dann die Besichtigung beendet hatte, bin ich hinunter zum Strand gegangen. Und dort entlang nach Thiessow, etwas schöneres kann man sich bei Sonnenschein gar nicht vorstellen. Die Ruhe und das Rauschen der Wellen ist einfach nur erholsam. In Thiessow angekommen ging es dann weiter an den Booten vorbei die dort im Wasser liegen und hin zur Promenade. Sie ist auch gleichzeitig ein Wellenschutz oder auch Wellenbrecher genannt. Sie dient dazu das es nicht zu Überschwemmungen kommt. Die Promenade ist zwar nicht die längste, aber ich fand sie doch sehr angenehm. Da sie auch mit Bänken bestückt war, auf denen man ganz in Gedanken auf das Meer hinaus blicken konnte. Manchmal hat man sogar einen Weitblick bis zum Festland. 

Von dort ging es dann bis zum Ende der Promenade und weiter am Strand entlang. Wenn man das erste mal in Thiessow ist sollte man auch den Lotsenturm besuchen. Allein der Weg dorthin lohnt sich schon. Vom Strand ging es dann hinauf zu einem Strandzugang und auf einen befestigtem Weg. Dieser führte mich dann zu den Häusern die sich direkt am Strand befinden. Ich ging dort nach rechts, so das ich den Strand und das Meer zu meiner Rechten hatte und zu meiner Linke die Häuser am Strand.

Es gibt dort nämlich einen Weg der ein wenig bergauf führt. Dort stehen auch wieder Bänke, also man kann es gar nicht übersehen. 

Von dieser Stelle aus ging es dann weiter gerade aus, die Bänke blieben hinter mir zurück und ich folgte dem Weg weiterhin. Man kommt automatisch immer höher und kann den Blick nach unten und in die Weite schweifen lassen. Nach ein paar Meter kommt dann auch ein Aussichtspunkt, von dort hat man zur Linken einen Blick bis nach Groß Zicker und zur Rechten sieht man das Meer. Und mit ein wenig Glück sieht man bei gutem Wetter die Greifswalder Insel Oie. Sie erscheint dann fast greifbar nah.

Von der Aussichtsplattform ging es dann noch ein Stück weiter. Man hat dabei auch weiterhin den Blick nach Groß Zicker zu seiner Linken. Nach wenigen Schritten kommt ein Rastplatz, an diesem bin dann vorbei gegangen. Weiter gerade aus.

Der Weg führt besonders im Sommer und Herbst durch einen natürlichen Tunnel aus Bäumen und Büschen und bietet genügend Schatten. Die letzten Meter zum Lotsenturm führen dann an einem Friedhof vorbei. Von dort kann man das Meer noch immer sehen. 

Wenn der Friedhof hinter einem liegt, kommt man auch schon beim Lotsenturm an. Wie schon geschrieben sollte man ihn unbedingt besuchen, der Blick bis nach Göhren lohnt sich. Aber man sollte definitiv schwindelfrei sein. 

Nach einer Besuch auf dem Turm ging es für mich weiter. Ich bin einem Pfad gefolgt der neben dem Turm ist. Er befand sich dann hinter mir und vor mir lag Thiessow. Dem Pfad folgend und sich umsehend, gelangte ich dann zu Ferien/Wohnhäusern und einem Schilderbaum zu meiner Rechten. Dort ging es dann nach rechts hinab zum Strand und an dem Restaurant vorbei, zur zweiten Promenade von Thiessow. Nach einem kleinen Abstecher zum Strand, ging es dann auf der Promenade entlang bis zu ihrem Schluss. Dort gibt es einen Radweg, dem ich folgte. Er führt direkt nach Göhren. Mein Ziel war allerdings nur Lobbe. 

Besonders im Sommer ist dieser Radweg sehr beliebt und belebt. (Keine Sorge er ist ausgeschildert.)

Da der Radweg sich im Wald befindet, gibt es nicht viel zu sehen, ausser man geht die Strandabgänge hinunter die alle paar Meter erscheinen. Aber das war für mich keine Option. Also immer schön durch den Wald bis er sich vor Groß Zicker lichtete. 

Dort ging es dann wieder in der Sonne weiter. Die letzten Meter nach Lobbe, waren dann nur noch ein Katzensprung entfernt.


Länge der Strecke: 8-9 km
 Sitzgelegenheiten:  ausreichend
Sehenswert:

- Hafen von Klein Zicker

- Steilküste von Klein Zicker

- Promenaden von Thiessow

- Blick vom Lotsenturm in Thiessow

- Strand von Lobbe mit Blick zum Nordperd

Streckenverhältnisse:

- Asphalt (gute Qualität)

- Sandweg


Kommentar schreiben

Kommentare: 0