Ralswiek

Die Gemeinde Ralswiek liegt rund 8 km nördlich von Bergen und ist gut zu Fuss, mit dem Rad oder dem Auto zu erreichen. Hauptmerkmale von Ralswiek, sind die dort jährlich statt findenden  Störtebeker-Festspiele, die Schwedenkirche, gleich hinter der Ortseinfahrt und das Schloss Ralswiek.

Der Ort selbst hat eine weit reichende Geschichte dessen Funde bis zu 8000 Jahre zurück gehen. Als eine Siedlung um Ralswiek gefunden wurde die bis in die Mittelsteinzeit zurück geht. Bedeutsame Funde waren auch die vier ca 14 m langen Wikingerboote die belegten das in Ralswiek Wikinger gelebt haben und dort gestorben sind. Ihre Gräber wurden ebenfalls gefunden und mit ihnen die Beigaben für die Toten. Eine Tradition die in viele Kulturen so gehandhabt wurde.

Ralswiek war auch ein Handelspunkt für Specksteinschalen aus Norwegen oder auch Hipfelhenkelgefäße die in Schweden hergestellt wurden. Auch aus arabischen Gebieten kam man nach Ralswiek um dort zu verhandeln. Funde alter arabischer Dirhams (arabische Münzen) belegen dies.

Heute gibt es zwar nicht mehr den großen Handel von früher, aber durch die Störtebeker-Festspiele, wird ein wenig dieser Zeit erhalten. Ihre Freilichtbühne ändert zu jeder Saison ihr aussehen. Mal sieht sie aus wie eine Burg und mal wie die Toskana. Und immer wieder ist es erstaunlich was die Mitarbeiter dort zustande bringen. Ein Besuch lohnt sich dort auf jeden Fall, als kleines must-have der Insel. Vom Schloss Ralswiek kann man über sie hinaus, bis hin zum großen Jasmunder Bodden sehn. Das Schloss selbst ließ Hugo Sholto Graf Douglas errichten, in einer Bauzeit von drei Jahren. 1893-1896. Es sollte wie die französichen Renaissance-Schlösser aussehen. Und ist eingebettet von einer seit 1800 bestehenden Parkanlage, auf denen viele alte Bäume stehen, darunter auch eine Winterlinde von 1815 und eine Pyramideneiche von 1835.

Schön anzusehn ist auch die Schwedenkirche, die ebenfalls im Auftrag von Hugo Sholto Graf Douglas erbaut wurde. Er hatte sie in Schweden als Musterkirche gesehn und sie 1907 gekauft. Über die Ostsee wurde sie dann nach Ralswiek gebracht und dort wieder aufgebaut. In ihrer Bauweise ist sie nicht das was man hier auf Rügen erwarten würde, aber passt dann doch wieder in das Bild was man von Ralswiek bekommt.