Klein Zicker

Klein Zicker ist eine Halbinsel die zur Halbinsel Mönchgut gehört. Auf ihr befindet sich der gleichnamige Ort Klein Zicker. Die Halbinsel grenzt sowohl an den Zicker See als auch an den Greifswalder Bodden. Und gehört zur Gemeinde Thiessow. Der höchste Punkt von Klein Zicker ist 38 Meter hoch. Von dort kann man bis nach Göhren schauen und auch bei klarer Sicht das Festland erblicken. Die Halbinsel verfügt auch über eine Steilküste die sich im Westen erhebt. Auch dort sollte man wie bei jeder Steilküste Rügens vorsichtig sein.

Um das 18. Jahrhundert hatten die Schweden auf Klein Zicker eine Schanze errichtet zur Verteidigung der Insel. Nur ein Jahrhundert später planten die Schweden eine Hafenstadt zu errichten die sie Gustavia nennen wollten. Doch dieses Vorhaben kam zum still stand als die Franzosen Rügen besetzten. Danach wurden die ersten geschaffenen Anlagen von den Schweden durch die Franzosen zerstört und es wurde nicht mehr versucht eine Hafenstadt zu bauen. 

In der DDR hatte Klein Zicker dann wieder ein ganz anderes Gesicht. Das sowjetische Militär hatte sich dort mit militärischen Bauten und Fahrzeugen nieder gelassen. Diese wurden nach dem Weggang des Militärs abgerissen und die Halbinsel wurde wieder in ihre übliche Lage gebracht. Dafür wurden 37.000 m³ Erdreich bewegt.

Heute stehen auf Klein Zicker ein paar Häuser und das umliegende Land wird von Schafen beweidet. Als Ausflugsziel ist es immer wieder schön.