Dranske

Dranske war ein damaliges Fischerdorf aus der Slawenzeit. Die Entwicklung des Ortes kann nicht so genau nachvollzogen werden. Bekannt ist nur das er wie viele andere Orte auf Rügen 1314 erstmals Urkundlich erwähnt wurde. Es ist desweiteren bekannt das Anthonius de Buge 1284 auf der Halbinsel Bug gelebt haben soll. Er, seine Familie und andere zur Gemeinde gehörenden Menschen betrieben in Dranske Landwirtschaft, Fischerei, Viehzucht und Piraterie. Letzteres kommt zur heutigen Zeit zum Glück nicht mehr vor.

In der Zeit des Dreißigjährigen Krieges kam es dann dazu das eine Schiffspostlinie entstand. Diese führte von Ystad - Bug - Stralsund. Dadurch kam es zu einem Aufschwung für den Ort und die dort lebenden Menschen. 1684 wurde dann an der Südspitze vom Bug ein Posthaus eingeweiht. Zu dem Posthaus gehörte auch ein Hafen, der auch für Segler genutzt werden konnte. Dort kamen dann auch Pferde und Kutschen über den Seeweg an. Und wurden in Empfang genommen. 

Segeljachten und Postjachten verkehrten bis ins Jahr 1897, bis sie dann eingestellt wurden.

In der Zeit des ersten Weltkrieges, änderte sich Dranske und besonders der Bug zusehends. Ab 1916-1991 wurde das Gebiet militärisch genutzt. 

Noch heute kann man davon eine Menge sehen. Allerdings steht der Süd Bug heute unter Naturschutz und kann nur unter Führungen besichtigt werden. 

 

Für Info´s hier klicken