Ostseebad Binz

Durch seine schöne Lage zwischen Prora und Sellin, direkt an der Ostsee, zieht Binz viele Besucher das ganze Jahr an. In der Hauptsaison, natürlich am meisten. 1318  wurde der Ort das erste mal erwähnt und war damals nichts weiter als ein Fischer- und Bauerndorf. Bis dann nach und nach einige der ersten Besucher kamen und Binz weiter empfahlen. Und schließlich wurde es im Jahre 1885 offiziell zum Ostseebad. Danach begannen unzählige Bauarbeiten um sich auf neue Besucher der Insel vorzubereiten. Es entstand die sogenannte Bäderarchitektur, die aus kleinen Logierhäusern im Villenstil besteht die sich meist sehr schön und charakteristisch von allen anderen Häusern abhebt. Auch die Strandpromenade bekam ihren heutigen Glanz. Sie ist mit abstand wohl die längste auf der Insel. Ihr Strand verbindet Binz mit Prora und einem kleinen Abschnitt nach Sellin. 1902 wurde die 600 m lange Seebrücke gebaut, die einen wunderbaren Blick auf Binz  zulässt, wenn man bis ganz zum ende läuft und sich den Wind um die Nase wehen lässt.

Prunkvoll steht auch das Travel Charme Kurhaus an der Binzer Strandpromenade. Das 1905 leider durch einen Brand zerstört und 1908 wieder aufgebaut wurde. Es ist eines der Highlights in diesem Ort, sowie auch die Kleinbahn oder auch "Rasender Roland" genannt. Sie fährt täglich die Strecken zwischen Putbus und Göhren. Und ist für jeden Liebhaber alter Lokomotiven ein Augenschmaus.

Man kann entweder mit ihr fahren und sich Rügen genauer ansehen oder aber sich in Binz an den Schmachter See setzten und dort am Abend den Sonnenuntergang geniessen. Der wirklich einmalig ist. Eine Erkundung ist im Ostseebad Binz empfehlenswert. Sie werden staunen wie viel sie sehen wenn Sie sich Zeit nehmen.